Kammerer OrKöster

Mittwoch, den 03 November 2021 / 20:00 Uhr

Das Kammerer OrKöster ist ein östereichisch-deutsches Sextett zwischen Modern Jazz, New Orleans Brass Band und heimischem Mini-Blasorchester. Seine Gründer, Jakob Kammerer und Richard Köster, ordnen das Projekt selbst dem fiktiven Stil der Kuschel-Avantgard zu. Dass die Auftritte der sechs Musiker*innen stets mit einem Augenzwinkern zu genießen sind, liegt da auf der Hand.

Mit viel Spielwitz loten die Gewinner des Burghauser Nachwuchs-Jazzpreises die reichen Möglichkeiten der vielseitigen  Instrumentierung (4 Bläser, Bass, Schlagzeug) aus und entführt das

Publikum Mal für Mal auf eine persönliche Reise durch ihre  außergewöhnliche Klangwelt.


PRESSESTIMMEN

Sehr frisch, eigen, abwechslungsreich und spaßig!

Axel Stinshoff (Jazz thing)

Es ist manchmal eine Mini Big Band, dann wieder ist kammermusikalische Dezenz angesagt. Es gibt polyphone Bläsersätze, dann Anspielungen an traditionelle Blasmusik und vielen mehr.

Andreas Felber (Ö1)

Man hat das Gefühl, dass hier nicht nur sechs Musiker[*innen], sondern auch sechs Freund[*innen] auf der Bühne stehen, die sich gegenseitig zuhören und vertrauen. Nur so kann dieser Bandsound entstehen, von dem die Zuschauer an diesem Abend nicht genug bekommen können.

David Koch (BR Klassik)

[W]ieder wunderbar verspielt, funky und bunt. Wieder voller Humor

Oliver Hochkeppel (Süddeutsche Zeitung)

DER KLEINE LUXUS bezeichnet die Einzigartigkeit und Schönheit erlebter Momente. Von diesen handelt der neue Tonträger des KAMMERER ORKÖSTERS, dessen funkelnde Klangwelt in der Intimität einzigartiger Momente erst entsteht.

Besetzung

Richard Köster: Trompete

Benjamin Daxbacher: Altsaxophon

Alois Eberl: Posaune

Christian Amstätter: Bassposaune

Beate Wiesinger: Kontrabass

Jakob Kammerer: Schlagzeug