Jazzclub Alluvium

Eva Kurowski und A'dam Quartet: Lesung und Vinyl-Release-Konzert

Mittwoch, 06. Februar 2019 im Wilhelm13 um 19:30 Uhr

Lenin, Jazz und Leberwurst: Bei diesem ganz besonderen Konzert in Kooperation mit dem Literaturbüro Oldenburg liest die Sängerin, Komponistin, Autorin und Schauspielerin Eva Kurowski aus ihrem Buch "Gott schmiert keine Stullen" und stellt zusammen mit dem A'dam Quartet das neu erschienene Vinyl-Album "When Lights are Low" vor.

Lenin, Jazz und Leberwurst
Mit ihrem alleinerziehenden Vater, einem Jazz-Musiker, zog sie in den 70er-Jahren als kleines Mädchen bei den Ostermärschen mit und krähte Arbeiterlieder. Später sang sie in Helge Schneiders erstem Kurzfilm die Titelmusik und spielte eine Hauptrolle. Durch die Arbeit an diesem Film lernte sie den Filmemacher Christoph Schlingensief kennen und gestaltete in seinem Mülheimer "Filmclub 69" das Vorprogramm. Die Sängerin, Komponistin, Autorin und Schauspielerin Eva Kurowski erzählt in ihrem Buch Gott schmiert keine Stullen von einer gemütlich-grauen Kindheit im Ruhrgebiet, von ihrem Vater, der mit Phantasie und Wärme versucht, den Alltag zu meistern, von Leberwurststullen und ihren ersten Schritten als Jazzsängerin auf den Bühnen dieser Welt. Dort ist sie schon lange angekommen. Und musikalische Verbindungen führen sie jetzt nach Oldenburg.

"When Lights are Low"
Mit dem A'dam Quartet hat sie ganz aktuell das Album When Lights are Low aufgenommen. "Cool" und mit lässigem Swing präsentiert das Quartett darauf eine Auswahl Standards in der Tradition der Clubmusik der 1960er Jahre. Bei fünf Songs wird Eva Kurowski gefeatured, die den amerikanischen Standards mit ihrer Interpretation und teilweise mit deutschen Texten eine ganz eigene Färbung gibt.



Im Musik- und Literaturhaus liest sie aus ihrem Buch, stellt neue, unveröffentlichte Geschichten vor und präsentiert mit den Musikern das neue Album: Eva Kurowski (Gesang), Jörn Anders (Trompete), Dirk Balthaus (Piano), Sven Schuster (Bass), Joost Kesselaar (Schlagzeug)

Diesen Abend veranstaltet der Jazzclub Alluvium in Kooperation mit dem Literaturbüro der Stadt Oldenburg.

Fotos: Tillman Böttcher, Sietske Roscam Abbing