Jazzclub Alluvium

Arno Grußendorf & Die Therapie feat. Malte Schiller

Donnerstag, 26. September 2019 um 20:00 Uhr — Wilhelm13

Die 2017 von Gitarrist Arno Grußendorf am Jazz-Institut Berlin gegründete „Therapie“ ist ein hochenergetisches Jazz-Quartett, das sich mit seinem innovativem Musik- und Konzertstil einen Namen in der Szene macht. Exklusiv für eine Tournee im September und Oktober 2019 featuret die Band den bekannten Saxophonisten Malte Schiller.
Karten reservieren

Die 2017 von Gitarrist Arno Grußendorf am renommierten Jazz-Institut Berlin gegründete „Therapie“ ist ein hochenergetisches Jazz-Quartett, das sich mit seinem innovativem Musik- und Konzertstil einen Namen in der Szene macht. 2018 wurde der Band ein Stipendium vom Verein Yehudi Menuhin Live Music Now Berlin e. V. verliehen und sie erreichte das Finale des Biberacher Jazzpreises. 2019 gewann sie den 2. Platz beim Sparda Jazz Award. Außerdem kollaborierte Die Therapie mit u. a. Sebastian Studnitzky (Jazzanova), Olivia Trummer (Kurt Rosenwinkel Caipi Band) und Marc Muellbauer (Julia Hülsmann Trio). Ihr Debut-Album „Freiraum“ ist im April 2019 bei X-Jazz Music erschienen.

Exklusiv für eine Tournee im September und Oktober 2019 featuret die Band den bekannten Saxophonisten Malte Schiller. Er lebt und arbeitet als Saxophonist, Arrangeur, Komponist und Dirigent in Berlin. Mit seinem 12-köpfigen Ensemble „Malte Schillers Red Balloon“ gewann er den Nachwuchspreis des Jazzfestivals in Burghausen. Als Saxophonist spielt er sowohl in seinen eigenen Formationen („Malte Schillers Red Balloon“, „Malte Schiller Quartett“ und „Tree Folks“) und spielt außerdem im „Ed Partyka Jazzorchestra“, „Vincent Veneman 11“ und dem "Orchest-ra-conteur“ des Wiener Schlagzeugers Reinhold Schmölzer. Als Dirigent, Arrangeur und Komponist arbeitete er unter anderem mit dem Metropol Orkest (NL), Vince Mendoza, Jules Buckley, Kurt Elling, Gonzalo Rubalcba, der HR-Bigband, der Hamburger Bigband „Jazzkombinat“, Norma Winston, Joja Wendt, Flomega, der Spielvereinigung Süd, Sebastian Studnitzky, Nils Wogram u.v.a. zusammen. Des Weiteren war er Dirigent und künstlerischer Leiter der Landesjugendjazzorchester in Berlin und Sachsen.

Die Musik bewegt sich zwischen modernem Jazz, Post-Rock und Blues. Melodischer Grazie, eingängig komponiert, einmal mit schwerer Wehmut ein anderes Mal mit strahlender Freude, sowie ein visionärer Sound, dennoch spontan im Zusammenspiel, machen jedes Konzert zu einer einzigartigen Erfahrung, die sowohl Jazz-Experten als auch Publikum außerhalb der Szene mitreißt. Hörbare Einflüsse sind das John Scofield Trio, Whitest Boy Alive, Tom Misch, Carlos Bicas Azul und Chris Potters Underground.

„Einschmeichelnde Notenstrecken – ohne dabei verspielt zu sein – wechseln mit klaren, schnörkellosen Klangfolgen“ – Peiner Allgemeine Zeitung

„Berliner Eleganz“ – Schwäbische Zeitung

• BESETZUNG •
Malte Schiller – Saxophon
Alex Will – Kontrabass/E-Bass
Johannes Metzger – Schlagzeug.
Arno Grußendorf – Gesang, Gitarre